1) Einleitung 13) Das Labyrinth der Kugeln und Gänge
  2) Ankunft in der Ahaggar-Wüste 14) Wieder in die Ahaggar-Wüste
  3) Ägypten: Die Grabkammer 15) Die Säule mit der ägyptischen Statue
  4) Ägypten: Der Tempel des Hohen Priesters (I) 16) Im Sibirien der Altsteinzeit: Die Wolfshöhle
  5) Ägypten: Der Fischer am Strand 17) Sibirien: Die Seen- und Insellandschaft
  6) Ägypten: Das Henkelkreuz 18) Sibirien: Erneut in der Wolfshöhle
  7) Ägypten: Die Truhe mit den Federn (I) 19) Bagdad: Das Haus des Kaufmanns
  8) Ägypten: Der Tempel der Isis 20) Bagdad: Der Garten des Zauberers
  9) Ägypten: Erneut beim Fischer am Strand 21) Bagdad: Der Turm des Zauberers
10) Ägypten: Die Truhe mit den Federn (II) 22) Auf dem Weg nach Shambhala
11) Ägypten: Der Tempel des Hohen Priesters (II) 23) Ankunft in Shambhala
12) Zurück in der Gegenwart 24) Rückkehr in die Ahaggar-Wüste

Jetzt ist es wohl an der Zeit, Geist und Körper wieder miteinander zu vereinen. Da sie hier oben nicht weiterkommt,  lässt sich durch die Rundung in der Mitte nach unten auf das Felsplateau fallen und geht den steinernen Weg zurück. 

Nach 5 Schritten auf diesem Weg fällt ihr Blick rechterhand auf eine Abbildung im Felsen. Als sie diese näher untersucht, stellt sie fest, dass es sich dabei um eine Steinplatte, eine Art Schaltfläche handelt. Das Bildnis zeigt einen Wolf. Sollte dies der Weg zurück in die Höhle sein, wo ihr toter Körper liegt.

Sie berührt die Platte und gelangt tatsächlich zurück, allerdings nicht in die große Höhle sondern in die Höhle der Wölfe, in der sie zu Beginn ein Feuer entfachte. Sie folgt dem Gang nach draußen und gelangt zu ihrem leblosen Körper. Dahinter in der Felswand bemerkt sie einen Wasserfall, der aus der Wand kommt und einen Fluss bildet, über den 2 Brücken führen. Über beide Brücken gelangt sie zu einem Gang. Der mittlere Gang führt zurück zum Höhleneingang, wo der Jäger immer noch auf sie wartet. Der Gang rechts bringt sie in eine Höhle mit einer hellen Steinplatte. Sie geht also ein Stück den Fluss entlang und überquert diesen mit Hilfe der zweiten Brücke. 

Sie begibt sich in den Eingang vor sich, folgt dem Gang und gelangt so in die Höhle, in deren Mitte sie eine helle Steinplatte auf dem Boden entdeckt. Diese sieht sie sich genauer an und stellt fest, dass dort der Umriss ihres toten Körpers eingemeißelt ist. 

In der rechten Ecke der Höhle erblickt sie einen Stab. Sie steigt auf die Platte, um sich das Ganze aus der Nähe anzusehen. Bei genauem Hinsehen bemerkt sie, dass auch hier die vier Symbole eingraviert sind, die sie bereits auf der Steinplatte in der Höhle gesehen hat, auf der ihr toter Körper liegt. Sie sollen offenbar die 4 Elemente: Feuer, Erde, Wasser und Luft darstellen. Sie prägt sich die Anordnung der vier Symbole genau ein: unten rechts - Feuer; unten links - Erde; oben links – Wasser; rechts oben – Luft. Dann blickt sie sich um und stellt fest, dass der Gegenstand, den sie für einen Stab hielt, in Wirklichkeit ein Speer ist. Sie nimmt die Waffe an sich, und plötzlich sieht sie an den  Höhlenwänden seltsame Tiere vorbeieilen, die auf der Flucht vor dem Jäger zu sein scheinen. Durch das Betreten der Steinplatte und das Aufnehmen des Speers hat sie vermutlich einen Mechanismus ausgelöst, der diese Bilder hervorrief. Ihr wird klar, dass sie in die Rolle des Jägers schlüpfen und die fliehenden Tiere mit dem Speer erlegen soll. Bevor sie zur Tat schreitet, sieht sie sich die Tierschatten genauer an und stellt fest, dass es sich um vier verschiedene Arten handelt. 

Sie legt sich also auf die Lauer und zielt mit dem Speer immer ca. 2 cm vor dem Tier, das sie erlegen will. Ein Blick ins Inventar zeigt, dass sie mit jedem getöteten Tier ein rotes Herz erhält, das als Symbol für eines der vier Elemente steht. Nachdem sie vier Herzen vorweisen kann, sind die Tiere verschwunden. 

Sie kehrt zurück durch den Gang an die Stelle, wo ihr Körper liegt. Sie stellt sich vor ihren Körper zu dessen Füßen. Dann legt sie die Herzen der Reihe nach auf die Symbole und hält sich dabei an die Anordnung der hellen Steinplatte, die sie sich zuvor notiert hat:  

1) rechts unten: Herz des Feuers  2) links unten:  Herz der Erde 3) links oben: Herz des Wassers  4)  rechts oben: Herz der Lüfte  

So gelingt es ihr, Körper und Seele wieder miteinander zu vereinen. (In welcher Reihenfolge die Herzen auf die Steinplatte gelegt werden, spielt keine Rolle. Wichtig ist nur die Anordnung!)

Als reale Gestalt verlässt sie diesen unwirtlichen Ort über die erste Brücke links und gelangt zu ihrem Jagdgenossen, dem sie den Speerwerfer überreicht, mit dem er in der Lage sein wird, das Mammut nun endlich zu töten:

„Benutzen Sie das, um den Speer zu werfen. Jetzt sind sie nicht mehr der Gejagte, sondern der Jäger“. Sie zeigt dem Mann, wie er das Gerät benutzen muss. Dieser legt an, schleudert den Speer,  und es gelingt ihm tatsächlich, das vor der Höhle lauernde Mammut zu erlegen. (Kehren Sie auf keinen Fall über ihre Fernbedienung in die Ahaggar-Wüste zurück, bevor dieser letzte Schritt getan ist, ansonsten landen sie in einer Sackgasse!). Nachdem in der Eiswelt alle Aufgaben erfüllt sind, wird unsere Heldin zurück in den Raum mit dem Portal in der Wüste gebracht, in dem sie die Säule mit der Statue fand. 

Auf geht es zum nächsten Abenteuer. Unsere Heldin nimmt den Teleporter aus dem Gepäck zur Hand und lässt sich jetzt durch Anklicken des Symbols links unten in das Bagdad aus Tausendundeiner Nacht bringen (anschließend auf die Halbkugel über sich klicken, um in die Welt zu gelangen).

 

© Copyright Renate Pieper

weiter