1) Einleitung
2) Teil 1: London 12) Letzte Reisevorkehrungen in der Irrenanstalt
3) Draculas Haus in Carfax 13) Kanalisation: Erneut auf dem Weg nach Highgate
4) Dr. Sewards Irrenanstalt 14) Der zweite Besuch auf dem Friedhof von Highgate
5) Kanalisation: Auf dem Weg nach Highgate 15) Teil 2: Auf dem Weg nach Transsylvanien
6) Der Friedhof von Highgate 16) Der Steinbruch
7) Wieder in der Irrenanstalt 17) Im unterirdischen Kerker
8) Kanalisation: Auf dem Weg ins Styx 18) Der Friedhof von Borgo
9) Im Kino Styx 19) Draculas Schloss
10) Kanalisation: Auf dem Weg nach Carfax 20) Im Schlossturm: Die Seilbahn
11) Der zweite Besuch in Carfax 21) "Die letzte Zufluchtsstätte"

Jonathan verlässt Dr Sewards Arbeitszimmer, geht in Richtung Eingangstür, dreht sich dort nach links, geht einen Schritt geradeaus auf die Wand zu, wendet sich erneut nach links und gelangt so hinter den Tresen, der sich im Vorraum befindet. Jetzt begibt er sich zu der vor ihm sichtbaren Tür, nimmt Dr. Sewards Schlüssel aus dem Gepäck, dreht den Schlüssel im Türschloss und öffnet die Tür, durch die er erneut in die Kanalisation gelangt. Dort führt ihn sein Weg zunächst geradeaus vorbei an einem Durchgang (Tunnel) auf der rechten Seite bis hin zu einem zweiten Tunnel. Jonathan betritt diesen, wendet sich dann nach rechts und nimmt dort das Seil von der Wand, welches am mittleren von drei Haken hängt. Jonathan setzt seinen Weg geradeaus fort bis zu einem Sicherungskasten (mit einer Kontrollleuchte) auf der linken Seite (3x geradeaus klicken). Unmittelbar gegenüber diesem Kontrollfeld auf der anderen Seite des Ganges bemerkt Jonathan eine Vorrichtung mit einem Rad, offenbar eine Art Ventil. Rechts davon auf dem Boden liegt ein rostiges Rad, welches er für alle Fälle einsteckt. Er folgt nun dem Gang weiter, welcher nach kurzer Zeit eine Biegung nach links macht, bis hin zu einer geöffneten Gittertür. Im Hintergrund kann Jonathan bereits eine Tür erkennen, vor der eine Leiter steht. Er wähnt sich am Ziel. Sobald Jonathan jedoch durch das geöffnete Gitter geht, muss er feststellen, dass sein Weg hier endet. Vor sich sieht er einen Schacht, der randvoll mit Wasser überflutet ist, und offensichtlich gibt es keine Möglichkeit, auf die andere Seite zu gelangen. Unserem Helden muss schnell etwas einfallen! Er kramt in seinem Gepäck, verbindet schließlich das soeben gefundene rostige Rad mit dem Seil von der Wand und schleudert diese Kombination hinüber in Richtung Leiter. Das Rad verfängt sich in der Leiter, diese fällt um und bildet jetzt eine Art Brücke über das Wasser. Jonathan klettert hinauf und gelangt so auf die andere Seite. Dort vor der jetzt frei gelegten Tür liegt so allerlei Gerümpel auf dem Boden. Unser Held wühlt ein wenig darin und entdeckt eine Werkzeugkiste. Er wirft einen Blick darauf, öffnet dann die Kiste und sieht drei Gegenstände vor sich: einen Schraubenschlüssel, eine Rohrzange und einen Hammer. Er steckt schließlich die Rohrzange ein und wendet sich der Tür zu, die jedoch verschlossen ist. Jonathan muss also nach einem anderen Weg suchen. Vielleicht bestünde die Möglichkeit, das Wasser aus dem Schacht abzulassen! Unverrichteter Dinge begibt sich unser Held zurück auf die Behelfsbrücke, immer noch auf der Suche nach einer Lösung. Nach wenigen Schritten bemerkt er links an der Wand eine Art Stutzen, auf dem sich etwas befestigen lässt. Plötzlich erinnert sich Jonathan an den Pfosten mit dem Rad, welchen er in der Nähe des Sicherungskastens gesehen hat. Vielleicht kann er sich dieses Rad holen, um es hier einzusetzen. Jonathan geht also durch die Gittertür den ganzen Weg zurück bis zum Kontrollfeld. Dort dreht er sich um, nimmt die Rohrzange zur Hand und versucht das festsitzende Rad zu lösen. Er dreht das Rad mit der Rohrzange, und plötzlich fällt dieses zu Boden. Jonathan bückt sich, hebt das Rad auf und verstaut es in seinem Gepäck (automatisch). Dann geht er den Gang zurück zu der Gittertür und steigt auf die Brücke (Leiter) über den mit Wasser gefüllten Schacht. 

Dort, wo er den Stutzen entdeckt hat, nimmt er das Rad aus seinem Gepäck und setzt es ein. Anschließend justiert er den Gegenstand noch mit der Rohrzange und beginnt dann das Rad zu drehen (Zahncursor mit Hand - rechts oben). Erleichtert lauscht Jonathan dem Geräusch des abfließenden Wassers. Er wendet sich daraufhin nach links und begibt sich erneut zu der Tür, vor der er die Werkzeugkiste gefunden hat. Dort dreht er sich um und nimmt die Leiter wieder an sich.

Diese stellt er dann an der rechten Seite des nun freien Schachts auf den Boden und klettert auf der Leiter in den Schacht hinunter. Unten angekommen verstaut Jonathan die Leiter in seinem Gepäck und kriecht dann hinein in den engen Tunnel, der sich unmittelbar vor ihm befindet. Auf der anderen Seite angekommen, dreht sich unser Held nach rechts, sieht nach oben und erblickt über sich eine Öffnung. Jonathan stellt die Leiter in die Mauervertiefung links vor sich und klettert diese hinauf. Vor ihm befindet sich ein Schacht, auf der anderen Seite erblickt er ein offenes Gitter, hinter dem der Weg in eine andere Kanalröhre führt. Jonathan blickt nach oben und kann einen Kanaldeckel sehen, der offenbar ins Freie führt. (Zahnradcursor). Wie aber soll er hinausgelangen, der Kanaldeckel scheint verschlossen  zu sein. Da ihm nichts anderes einfällt, holt Jonathan schließlich seinen geladenen Revolver aus dem Rucksack und schießt auf den Riegel, der den Zugang nach draußen versperrt. Der Deckel öffnet sich, und Jonathan klettert hinaus. Draußen im Freien blickt er sich um. Offenbar ist er genau in der Mitte des Friedhofs von Highgate angelangt.

© Copyright Renate Pieper

 

weiter