1) Einleitung
2) Teil 1: London 12) Letzte Reisevorkehrungen in der Irrenanstalt
3) Draculas Haus in Carfax 13) Kanalisation: Erneut auf dem Weg nach Highgate
4) Dr. Sewards Irrenanstalt 14) Der zweite Besuch auf dem Friedhof von Highgate
5) Kanalisation: Auf dem Weg nach Highgate 15) Teil 2: Auf dem Weg nach Transsylvanien
6) Der Friedhof von Highgate 16) Der Steinbruch
7) Wieder in der Irrenanstalt 17) Im unterirdischen Kerker
8) Kanalisation: Auf dem Weg ins Styx 18) Der Friedhof von Borgo
9) Im Kino Styx 19) Draculas Schloss
10) Kanalisation: Auf dem Weg nach Carfax 20) Im Schlossturm: Die Seilbahn
11) Der zweite Besuch in Carfax 21) "Die letzte Zufluchtsstätte"

Wir befinden uns jetzt in der Gegenwart. Der Schauplatz der Handlung ist London, eine Woche später.

Obwohl Graf Dracula eine schlimme Niederlage hat einstecken müssen, gibt er nicht auf. Er ist nach London gereist, um dort alle Vorkehrungen zu treffen, Jonathan Harker auszuschalten, sich Mina zu holen und wieder in den Besitz seines Drachenringes zu gelangen. Sein Plan ist es, Jonathan nach Transsylvanien in sein Schloss zu locken und ihn dort, wo er dem Vampir hilflos ausgeliefert sein wird, endgültig zu vernichten. Wir sehen Dracula, wie er seinen Helfershelfern in London die letzten Anweisungen gibt. Zunächst spricht er mit einem Mann auf der Straße:

"Unser Freund ist also lebendig aus Transsylvanien zurückgekehrt mit Mina und dem Drachenring. Er hat sich als ein härterer Gegner entpuppt, als ich dachte. Paß' auf ihn auf, er darf nicht noch mehr Schwierigkeiten machen. Verstanden?" Der Mann flüstert ein untertäniges: "Ja, Meister". Gebieterisch fährt Dracula fort: "Das hoffe ich für dich, denn die Stunde des Sieges naht, und ich werde keinen weiteren Fehler mehr durchgehen lassen. Noch etwas Geduld und Jonathan Harker wird kein Problem mehr sein, und Mina und der Drachen werden wieder mir gehören. Ah...! So habe ich entschieden".

Der Vampir begibt sich in eine Zelle, zu Hopkins, einem Insassen der Irrenanstalt von Dr. Seward, dem wir im Verlauf des Spiels wieder begegnen werden. Hopkins ist Dracula völlig hörig:

"Meister, sind sie es wirklich?  Ah, sie sind es!".

Dracula: "Steh' auf und sag mir, ob du alle meine Anweisungen ausführen konntest".

Hopkins: "Ja Meister, alles ist bereit, genauso wie sie es mir befohlen haben".

Dracula: "Dann soll mein Wille geschehen. Nichts kann mich mehr aufhalten, nichts und niemand".

 

In der sich anschließenden Filmszene schwenkt die Kamera hinüber zu Jonathan Harker, dem Helden des ersten Teils der Saga und nun auch des zweiten Teils. Jonathan Harker ist, wie schon bekannt, mit seiner Frau zurück nach London gekehrt. Er sitzt an seinem Schreibtisch und trägt die Vorkommnisse der vergangenen Woche, d.h. seit seiner Rückkehr nach London in sein Tagebuch ein:

"Nun sind wir bereits seit einer Woche aus Transsylvanien zurück und noch immer kann ich nicht schlafen. Minas Zustand ist besorgniserregend. Der Biss des Vampirs ruft immer stärkere Anfälle hervor. Zum Glück vollbringt unser Freund Dr. Seward beim Kampf gegen eine namenlose Krankheit wahre Wunder. Und dann diese Schatten, die an den Wänden entlang gleiten und mich zu überwachen scheinen. Vielleicht liegt es am Ring, den ich aus Draculas Schloss mitgebracht habe. Hoffentlich findet Seward eine Erklärung dafür. Er untersucht den Ring nun schon seit einer Woche. Ich für meinen Teil habe beschlossen, mich nach Carfax zu begeben, Draculas letztem Londoner Zufluchtsort. Vielleicht werde ich dort ein paar Anhaltspunkte finden, die mich auf seine Fährte bringen".

© Copyright Renate Pieper

 

weiter